DaF/DaZ-TrainerIn bzw. BasisbildungstrainerIn für Bildungsprojekt Amos gesucht

Beschreibung

Ausschreibung – wir suchen

eine/n DaF/DaZ-Trainer/in
bzw. Basisbildungstrainer/in

Zur Verstärkung unseres Teams – der Bildungsinitiative AMOS – suchen wir für den Nachmittagskurs ab sofort eine/n DaF/DaZ-Trainer/in bzw. Basisbildungstrainer/in für 21 Wochenstunden.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Unterricht jugendlicher und junger erwachsener Flüchtlinge
  • teilnehmer/innenorientierte Vorbereitung und Vermittlung von Basisbildungskenntnissen in den Bereichen Deutsch (Schwerpunkte: A2 und B1), Mathematik, Englisch und IKT
  • Organisation gemeinsamer Ausflüge und Workshops
  • Teilnahme an regelmäßigen Teamsitzungen
  • Dokumentation der Unterrichtstätigkeit

Wir erwarten:

  • eine Ausbildung als DaF/DaZ-Trainer/in und/oder Alphabetisierungs- und Basisbildungstrainer/in
  • Erfahrung als DaF/DaZ-Trainer/in und/oder Basisbildungstrainer/in von Vorteil
  • Erfahrung im Flüchtlingsbereich von Vorteil sowie Interesse an der Zielgruppe
  • Interkulturelle Kompetenz, Humor, Engagement, Verlässlichkeit, Fähigkeit zur Selbstreflexion und selbstständiges Arbeiten
  • Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität
  • Bereitschaft zur Fortbildung im Bereich „Basisbildung für Jugendliche und Erwachsene“
  • Identifikation mit der christlichen Grundhaltung der Organisation und der Träger und Bereitschaft nach der Pädagogik Don Boscos zu arbeiten

Wir bieten:

  • Interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet
  • Teamsupervision und Fortbildung
  • Vorerst befristetes Dienstverhältnis bis 31.12.2019
  • Entlohnung nach dem SWÖ-Kollektivvertrag (Verwendungsgruppe 7 mindestens: 2.174,90/Monat bei Vollzeit-Einstufung nach Berufserfahrung)

Bitte schicken Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit Zeugnissen bis spätestens 31.Mai 2019 per E-Mail an DSPin Regina Schmid unter leitung.amos@fluechtlingswerk.at

Weitere Informationen über unsere Arbeit finden Sie unter www.fluechtlingswerk.at.

Datenschutzhinweis: Bewerbungsunterlagen und personenbezogene Daten von BewerberInnen werden für das Bewerbungsverfahren elektronisch verarbeitet und längstens 4 Monate aufbewahrt.