Projektreferent*in Kapazitätsaufbau Inklusion in der humanitären Hilfe

Projektreferent*in Kapazitätsaufbau Inklusion in der humanitären Hilfe

Projektreferent*in Kapazitätsaufbau Inklusion in der humanitären Hilfe

Handicap International e.V.

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Projektreferent*in Kapazitätsaufbau

Inklusion in der humanitären Hilfe

 

Im Rahmen des Projektes „Phase 3 – Leave No One Behind!“ (100 %)

Berlin, in Vollzeit, zunächst befristet bis zum 31.12.2024, ab sofort

 

Handicap International (HI) ist eine gemeinnützige Organisation für Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit, die in rund 60 Ländern aktiv ist. Wir setzen uns für eine solidarische und inklusive Welt ein. Wir verbessern langfristig die Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderung und unterstützen diejenigen, die besonderen Schutz benötigen. Außerdem kämpfen wir für eine Welt ohne Minen und Streubomben sowie gegen Bombenangriffe auf die Zivilbevölkerung. HI ist Co-Preisträgerin des Friedensnobelpreises von 1997. Handicap International e.V. ist der deutsche Verein der internationalen Organisation Humanity & Inclusion.

Projektkontext der Stelle:

Handicap International e.V. implementiert seit 2016 die vom Auswärtigen Amt finanzierte Projektserie „Leave No One Behind!“ zusammen mit den Partnern Christoffel Blindenmission Christian Blind Mission e.V. (CBM) und dem Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV) der Ruhr-Universität Bochum.

Das Projekt „Phase 3 – Leave No One Behind: Mainstreaming Disability in Global and Local Humanitarian Action in Line with the IASC Guidelines on Inclusion“ begann im Januar 2022 und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Ziel dieser Projektserie ist die humanitäre Hilfe inklusiver für Menschen mit Behinderungen zu gestalten durch:

  • Attraktive Angebote zum Kapazitätsaufbau humanitärer Akteure,
  • Entwicklung von ansprechenden Richtlinien und Werkzeuge, und Aufbau von lokalen fachlichen Beratungsstrukturen und die Pilotierung von lokalen Experten-Pools der inklusiven humanitären Hilfe in Pilotländern in Ost- und Westafrika,
  • Verbesserte Datenlage, angewandte Forschung zu bewährten und innovativen Praxisansätzen sowie die Erstellung von Fallstudien zur Operationalisierung der IASC Leitlinien.

Insbesondere Resultat 1 zielt auf die Weiterführung und Erweiterung der erfolgreichen Maßnahmen des Kapazitätsaufbaus deutscher, internationaler und lokaler humanitärer Akteure zur inklusiven humanitären Hilfe ab. Neben Weiterbildungsmaßnahmen und fachlicher Beratung werden auch Lernmodule zu unterschiedlichen humanitären Sektoren erstellt und Vorlesungen für Studierende gehalten.

Wir suchen zur Umsetzung und Koordinierung der unterschiedlichen Maßnahmen des Resultats 1 eine*n engagierte*n und versierte*n Projektreferentin*en.

Die Maßnahmen finden on- und offline, im In- und Ausland mit Schwerpunkt Deutschland statt. Die/Der Projektreferent*in kann auf innovative und bewehrte Lernmaterialien, Module, Methoden, Pool von Expert*innen und erprobten Inhalten aus den Phasen 1 und 2 des Projekts aufbauen.

Ihr Aufgabenfeld:

  • Vorbereiten, koordinieren, durchführen und evaluieren der Lernmodule und -serien in Abstimmung mit den Projektpartner*innen und den Mitgliedern des HI-Projektteams
  • Identifizieren von und abstimmen mit den Expert*innen und Gastsprecher*innen intern und extern für die Durchführung der entsprechenden Projektmaßnahmen
  • Federführende Koordinierung und, entsprechend der mitgebrachten Qualifikation, Erstellen von attraktiven Lernmodulen und -inhalten zur inklusiven humanitären Hilfe
  • Erste*r Ansprechpartner*in für Beratungen von humanitären Akteuren
  • Regelmäßige Berichterstattung an den Projektkoordinator
  • Verfassen von Beiträgen über die Lernevents und Workshops von Resultat 1 für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitarbeit an der Weiterentwicklung und den Lernprozessen unseres Projekts.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium einer einschlägigen Fachrichtung (z.B. Humanitäre Hilfe, Entwicklungszusammenarbeit, Politik-, Rehabilitations-, Gesellschaftswissenschaften, Disability oder Gender Studies) oder mehrjährige entsprechende vergleichbare Erfahrungen
  • Fachliche Kenntnisse und Erfahrungen im Gestalten von attraktiven Lern- und Aneignungsprozessen (online/offline), einschl. Konzeptualisierung und Durchführung von interaktiven, wirkungs- und qualitätsvollen Trainings und Beratungsleistungen, idealerweise in der humanitären Hilfe
  • Fachliche Kenntnisse und Erfahrungen in der Umsetzung von Projekten in der humanitären Hilfe, Entwicklungszusammenarbeit, und/oder zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen, Gender Gerechtigkeit oder anderen Querschnittsthemen, idealerweise auch an der Schnittstelle humanitäre Hilfe und Behinderung/ Inklusion/ Diversität
  • Interkulturelle und/oder Inklusions-Kompetenz, Erfahrung in der analogen und digitalen Zusammenarbeit in internationalen Teams und mit Projektpartner*innen
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sowie behinderungssensibles, diversitätsbewusstes und zielgruppenadäquates Sprachvermögen
  • Sicherer Umgang mit gängiger Office-Software und gängigen online Kommunikations- und Kollaborationstools (bspw. MS Teams, Zoom, Mural, Padlet)
  • Projektmanagementerfahrungen, organisatorisches und administratives Geschick, Kenntnisse zum Thema digitale und analoge Barrierefreiheit
  • Hohes Maß an Selbstorganisation, Eigeninitiative, Flexibilität, Belastbarkeit und Teamfähigkeit sowie Freude an einem dynamischen Arbeitsumfeld
  • Freundliches und sicheres Auftreten, ausgeprägte schriftliche und mündliche Koordinierungs-, Kommunikations- und Netzwerkkompetenzen
  • Bereitschaft zu Dienstreisen in Deutschland, Europa und ggf. nach Ostafrika
  • Identifikation mit den Werten und Zielen von Handicap International e.V.

Was wir bieten:

  • Ein spannendes und innovativ freudiges Betätigungsfeld mit großem Gestaltungsspielraum, Verantwortung und hohem Grad an Eigenständigkeit
  • Mitarbeit in einem hoch motivierten, internationalen Team als Teil von Handicap International in Deutschland und der internationalen Föderation Humanity & Inclusion
  • Mitarbeit an einem innovativen Projekt zur inklusiven humanitären Hilfe in Zusammenarbeit mit internationalen humanitären und wissenschaftlichen Partner*innen
  • Dienstreisen innerhalb Deutschlands und der EU, und ggf. außerhalb der EU
  • Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten sowie Möglichkeit des mobilen Arbeitens am Standort Berlin
  • Eine Vollzeitstelle mit 39 Stunden/ Woche, 30 Urlaubstage und einer Vergütung entsprechend TVÖD-VKA 11

Wenn Sie sich für unser Anliegen begeistern und Sie mit Ihrem Können zu dessen Umsetzung beitragen wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Sie bringen nicht alle Voraussetzungen der Stelle mit? Überzeugen Sie uns, dass Sie dennoch der*die richtige Kandidat*in sind!

 

Vielfalt ist uns wichtig. Wir setzen uns für gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen ein und freuen uns daher über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung oder jeder anderen Diskriminierungserfahrung sowie von Personen mit eigener oder familiärer Flucht- oder Migrationserfahrung.

 

Bitte schicken Sie Ihre vollständigen Unterlagen (Lebenslauf, relevante Zeugnisse, Motivationsschreiben unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittsdatums) zusammengefasst in einer PDF-Datei bis zum 12.08.2022 per Email an bewerbung@deutschland.hi.org mit „Projektreferent*in Kapazitätsaufbau LNOB“ im Betreff.

Aufgrund der Dringlichkeit behalten wir uns vor, erste Auswahlgespräche bereits vor Ablauf der Bewerbungsfrist zu führen.

Bitte gib bei deiner Bewerbung an, dass du den Job über NGOjobs.eu gefunden hast. Bewirb dich jetzt per E-Mail an bewerbung@deutschland.hi.org

🇪🇺Finde heraus, ob du für diesen Job eines unserer Moblitätsstipendien von bis zu EUR 3.300,- erhalten kannst. Mehr über unser Stipendienprogramm NGOjobs for Europe.

50120
31836