Organisationsentwickler/in für überregionales Projekt in Uganda und Tansania

MASAKA, UGANDA


Seit über zehn Jahren unterstützt die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino ein innovatives grenzüberschreitendes Projekt zur ländlichen Entwicklung in Uganda und Tansania. Das „Cross Border Cooperation and Conservation Project (Triple C)“ will die lokalen Regierungen, die nationalen Forstbehörden, Kleinbäuer/innen und Viehzüchter/innen, gemeindebasierte Organisationen und Schulen dabei unterstützen, die Zusammenarbeit untereinander und über die nationale Grenze hinweg zu verbessern. Darüber hinaus soll das Projekt die Entwicklung von Green Businesses fördern, um eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und umweltschonende landwirtschaftliche Praktiken voranzutreiben.

Im Rahmen der 2022 beginnenden neuen Projektphase soll das Projekt umstrukturiert und erweitert werden. Dafür wird ein/e Berater/in gesucht, der/die die Projektpartner Caritas Maddo im Kyotera District in Uganda und das Missenyi District Council in Tansania bei der Projektumsetzung und in der Kommunikation mit der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino unterstützt.

Gesuchte Berufe

Organisationsentwickler/in, internationale/er Projektmanager/in, Regionalentwickler/in.

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung der lokalen Projektkoordination und der MitarbeiterInnen bei der Umsetzung des Projekts
  • Unterstützung von grenzüberschreitenden Multi-Stakeholder-Prozessen (gemeinsame Treffen, Schulungen, Kommunikation)
  • Unterstützung der finanziellen und narrativen Berichterstattung an die Europaregion
  • Unterstützung von Beratungsaktivitäten/Workshops für die am Projekt beteiligte Bevölkerung in den Bereichen kommunales Engagement, Umweltmanagement, Landwirtschaft, Ernährung und bei der Etablierung von Interessensgruppen
  • Entwicklung entsprechender Trainings- und Workshop-Materialien
  • Unterstützung bei der Entwicklung und Einführung von Methoden des Projektmanagements und -monitorings
  • Durchführung von Monitoring-Besuchen zusammen mit den lokalen Partnern im Kyotera & Missenyi District
  • Kommunikation zwischen den lokalen Partnern einschließlich der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.

Ihr Profil

  • Master/Bachelor-Abschluss
  • Flexibel, aktiv und anpassungsfähig an eine multikulturelle Arbeitsumgebungen (Erfahrung mit Projekten der EZA in Subsahara-Afrika, vorzugsweise in Uganda und Tansania, von Vorteil)
  • Ausgezeichnete Coaching-Fähigkeiten
  • Ausgezeichnete kommunikative, schriftliche und analytische Fähigkeiten (Englisch in Wort und Schrift, Kisuaheli-Kenntnisse von Vorteil)
  • Erfahrung im Projektmanagement (Erfahrung mit Outcome Mapping von Vorteil)
  • Kenntnisse in einem der Sektoren: Landwirtschaft, Naturschutz oder Regionalentwicklung (Arbeitserfahrung in grenzüberschreitenden Projekten von Vorteil).
  • Erfahrungen mit Genderfragen (in der Entwicklungszusammenarbeit) ebenfalls von Vorteil
  • Sehr gute Kenntnisse in der digitalen Anwendung.

Die Stelle wird ehestmöglich besetzt. Nähere Informationen zu den finanziellen Leistungen finden Sie unter www.horizont3000.at/FAQ Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte online über unsere Homepage direkt bei der ausgeschriebenen Stelle versenden.

PROJEKTUMFELD

Lage/Verkehrsverbindungen

Der Einsatz ist beim ugandischen Projektpartner Caritas Maddo in der Provinzstadt Masaka angesiedelt. Masaka City ist von der Hauptstadt Kampala in drei Autostunden erreichbar. Das Straßennetz ist gut ausgebaut und öffentliche Verkehrsmittel sind verfügbar.
Die Fachkraft wird regelmäßig im Projektgebiet Kyotera und Missenyi Distrikt unterwegs sein und mit den Projektpartnern das Projekt direkt vor Ort besuchen. Die meisten Projekttreffen finden in der Grenzstadt Mutukula statt, die drei Stunden von Masaka entfernt ist.

Klima

In Masaka und dem weiteren Projektgebiet herrscht ein tropisches Klima, das durch die Höhenlage und die Nähe zum Viktoriasee angenehm beeinflusst wird. Es gibt zwei Regenzeiten mit Trockenperioden zwischen Juli und August und Januar bis März. In den Monaten März, April und Mai fallen starke Regenfälle von bis zu 1.200 mm. Die durchschnittliche Höchsttemperatur liegt auf Grund der Höhe nicht über 32 Grad Celsius und die Mindesttemperatur nicht unter 17 Grad Celsius, wobei die Länge von Tag und Nacht das ganze Jahr über fast gleich ist.

Wohnsituation

In Masaka City gibt es gute und sichere Unterkünfte mit Wasser- und Stromanschluss. Die Bandbreite reicht von Einzelhäusern mit Garten bis hin zu Wohnungen.

Versorgung/Freizeitmöglichkeiten

Supermärkte und auch Märkte mit Waren des täglichen Bedarfs sowie eine Basisgesundheitsversorgung und Banken sind in Masaka verfügbar. Überall ist ein sehr gutes Mobilfunknetz vorhanden. Eine Reise nach Kampala ist nur für eine spezielle medizinische Versorgung erforderlich. Internet, Wasser und Strom sind recht zuverlässig. Es gibt Schwimmbäder, Fitnessstudios, Sportvereine sowie eine kleine internationale Community.
Internationalen Schulen sind nicht vorhanden, sondern ausschließlich private und öffentliche Schulen mit ugandischem Lehrplan.

Sicherheit

Masaka und Umgebung gelten als sicher und die Alltagskriminalität ist relativ gering. Besonders unter Tags ist eine freie Bewegung problemlos möglich. Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen sollten trotzdem befolgt werden. Das Regionalbüro von HORIZONT3000 stellt Sicherheitsupdates zur Verfügung.

Projektpartner

Der Projektpartner, bei dem die Fachkraft stationiert wird, ist die Caritas Masaka Diocesan Development Organisation (MADDO), der Entwicklungszweig der katholischen Diözese Masaka mit Sitz in Masaka City. Die Organisation beschäftigt rund 50 Mitarbeiter/innen in 6 Abteilungen: Landwirtschaft, Wasser, Gesundheit, Soziales, M&E und Buchhaltung.
Der Projektpartner in Tansania ist die Landesverwaltung des Bezirks Missenyi mit Sitz in Bunazi. Als staatliche Einrichtung beschäftigt sie rund 1.600 Mitarbeiter/innen auf allen Ebenen des Distrikts in verschiedenen Abteilungen: Viehzucht und Fischerei, Landwirtschaft und Kooperationen, Finanzen und Handel, Gemeinde-entwicklung, Bildung, Gesundheit und Abwasserentsorgung, natürliche Ressourcen und Umwelt, Verwaltung und Personalwesen.
Das Team und die beiden lokalen Projektpartner arbeiten bereits mehrere Jahre zusammen. Die vielfältigen Tätigkeiten der Fachkraft erfordern Mobilität und Flexibilität, da die Aktivitäten sowohl in Uganda als auch in Tansania umgesetzt werden. Hauptarbeitsort ist jedoch die Stadt Masaka. Das Projekt arbeitet mit lokalen Behörden, den nationalen Forstbehörden, Kleinbäuer/innen, Viehzüchter/innen und Dorfgemeinschaften um die Zusammenarbeit untereinander und über die nationale Grenze hinweg zu verbessern. Darüber hinaus werden diese Akteur/innen beraten und dabei unterstützt, nachhaltige Waldbewirtschaftung zu betreiben sowie umweltschonende Anbaumethoden einzusetzen.
Die beiden lokalen Partner sind auf die Integration der Fachkraft in die tägliche Arbeit gut vorbereitet, da es sich um eine Folgeeinsatz handelt.

Um sich für diesen Job zu bewerben, besuche bitte horizont3000.jobbase.io.

🇪🇺Finde heraus, ob du für diesen Job eines unserer Moblitätsstipendien von bis zu EUR 3.300,- erhalten kannst. Mehr über unser Stipendienprogramm NGOjobs for Europe.