Berater/in für Kinderschutzabteilung der Erzdiözese Madang

Beschreibung

Für einen zweijährigen Projekteinsatz suchen wir eine

Berater/in für Kinderschutzabteilung der Erzdiözese Madang

Madang, Papua-Neuguinea

Papua-Neuguinea befindet sich inmitten eines dramatischen gesellschaftlichen Wandels. Etwa ein Drittel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze und großteils in ländlichen Gemeinschaften. Fast die Hälfte der Bevölkerung ist jünger als 18 Jahre alt. Die Rate von Gewalt, vor allem gegen Frauen, Kinder und Jugendliche ist eine der höchsten weltweit und behindert Anstrengungen für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen.

In Papua-Neuguinea übernehmen kirchliche Träger wichtige Aufgaben im Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesen. Die Funktionsfähigkeit des öffentlichen Sektors außerhalb der urbanen Zentren ist gleichzeitig sehr beschränkt. Die Diözesen führen eine ganze Reihe von Programmen durch, die der Verringerung und Vorbeugung von Gewalt dienen. Insbesondere Kinderschutz spielt dabei eine wichtige Rolle. Das Buero des Catholic Children’s Ministry engagiert sich für die Aufklärung zum Schutz von Kindern, für Gewaltprävention, kindliche Entwicklung, Elternschaft, Drogensucht bei Jugendlichen sowie eine allgemeine häusliche Verbesserung der Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche. Die Erzdiözese ist ein langjähriger stabiler Partner von HORIZONT3000 und hat um personelle Unterstützung zur Erhöhung der Kapazität des Catholic Children’s Ministry Office angefragt sowie zur Verbesserung der Planung und Umsetzung der finanzierten Projekte.

Gesuchte Berufe

Akademischer Abschluss in Sozialmanagement, Sozialarbeit, Sozialpädagogik oder vergleichbare Qualifikationen Organisationsentwickler/in mit entsprechender Ergänzungsausbildung oder Berufserfahrung.

Ihre Aufgaben

  • Beratung und Unterstützung des lokalen Teams bei der Weiterentwicklung der Buero-Organisation und der internen Abläufe;
  • Beratung und Unterstützung des lokalen Teams bei der Planung und Implementierung der Programme;
  • Unterstützung beim Management von durch Geldgeber finanzierten Projekten, inkl. Finanz- und Berichtswesen;
  • Fortbildung lokaler MitarbeiterInnen in relevanten Themen (z.B. Methoden, Querschnittsthemen, Projektanträge, Büromanagement, etc.);
  • Weiterentwicklung der Monitoring- und Evaluierungsprozesse der laufenden Projekte.

Ihr Profil

  • Akademischer Abschluss in o. g. Beruf(en) oder vergleichbare Qualifikationen;
  • Mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung;
  • Erfahrung in Organisationsentwicklung und Projektmanagement, v.a. im NRO-Bereich;
  • Erfahrung und/oder Zusatzausbildung in Sozialarbeit, sowie mit den Belangen von Kindern und Jugendlichen oder Gewaltprävention ist wünschenswert;
  • Eigeninitiative und Improvisationsfähigkeit;
  • Teamfähigkeit;
  • Bereitschaft zu Reisetätigkeit v.a. innerhalb der Provinz;
  • Belastbarkeit bezüglich sozialer Spannungen im Umfeld, hohe soziokulturelle Sensibilität;
  • Bereitschaft zum Erlernen von Tok Pisin, sehr gutes Englisch in Wort und Schrift;
  • Ein hohes Maß an Humor, Geduld und Flexibilität.

Nähere Informationen zu weiteren offenen Stellen, sowie zu den finanziellen Leistungen, finden Sie unter www.horizont3000.at/FAQ Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte online über unsere Homepage direkt bei der ausgeschriebenen Stelle versenden.

Jetzt bewerben

Projektumfeld

Lage/Verkehrsverbindungen
Madang hat sich im letzten Jahrzehnt von einem ruhigen, auch touristisch beliebten Küstenort zu einem industriellen Zentrum entwickelt. Neben der bestehenden Fischfabrik und zwei Bergbau-Minen sind weitere Projekte in Planung. Diese anhaltende Entwicklung und damit verbundene wirtschaftliche Möglichkeiten führen zum Zuzug von Menschen aus anderen Regionen, die teils in prekären Verhältnissen außerhalb der Stadt leben. Die traditionellen Dörfer der einheimischen Bevölkerung und die Stadt selbst nehmen zudem vermehrt ZuwandererInnen auf. Drogen- und Alkoholmissbrauch, Gewaltbereitschaft und Orientierungslosigkeit junger Leute sind wichtige gesellschaftliche Themen.
Madang ist per Flugzeug täglich von der Hauptstadt Port Moresby und Lae aus zu erreichbar (1 h). Lae und Goroka sind auf dem Landweg erreichbar (5-7 h mit dem Bus, 4+ h mit dem Auto), allerdings sind Straßenverhältnisse zeitweise eher schlecht. Es gibt Straßen und öffentliche Verkehrsmittel in fast alle Distrikte. Die Hauptverkehrswege sind geteert, aber u.U. in schlechtem Zustand.

Klima
Das Klima ist tropisch. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt etwa 3500 mm. Juli-Sept. ist die trockenere Zeit. Die täglichen Temperaturen liegen bei 25-35°C.

Wohnsituation
Als Wohnmöglichkeit stellt der Partner voraussichtlich eine vom Arbeitsplatz aus zu Fuß erreichbare möblierte Wohnung oder ein kleines Haus, voraussichtlich in ortsüblicher Holzbauweise und mit etwa 60 m2 zur Verfügung.

Versorgung/Freizeitmöglichkeiten
Es gibt eine internationale Schule in Madang. Es gibt Phasen während derer mit längeren Stromausfällen zu rechnen ist. Es besteht die Möglichkeit Mobiltelefon und Internet zu nutzen; die Qualität der Internetverbindung hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert. Das Provinzkrankenhaus und mehrere private Ärzte und Kliniken stellen eine relativ gute medizinische
Basis-Versorgung sicher. Das Angebot der Geschäfte und des Marktes ist für PNG relativ gut. Es gibt mehrere Banken, Post, DHL, TNT.
Madang ist landschaftlich reizvoll und wird von anderen Einsatzorten aus gerne besucht. Freizeitmöglichkeiten bietet das Meer, die teils malerische Küstenlandschaft und das bergige Hinterland. Ballsportarten wie Fußball, Volleyball und Basketball sind verbreitet. Es gibt eine Auswahl an Ausgehmöglichkeiten, Restaurants und Clubs. Eine größere Anzahl AustralierInnen, NeuseeländerInnen und EuropäerInnen lebt und arbeitet in Madang, u.a. für andere NGOs. 3 andere HORIZONT3000-MitarbeiterInnen sind in und um Madang eingesetzt.

Sicherheit
Die Sicherheitslage in Madang ist besser als in Lae oder Port Moresby, aber die Bewegungsfreiheit ist trotzdem eingeschränkt. Nach Einbruch der Dunkelheit sollte man nicht zu Fuß gehen. Gelegenheitseinbrüche und Taschendiebstahl kommen vor. Bestimmte Wohngebiete sind weniger sicher. Es gibt Situationen, in denen Fingerspitzengefühl benötigt wird.

Projektpartner
Die Erzdiözese ist entsprechend des hohen Anteils an Katholiken (33.5% Volkszählung 2000) in Madang neben dem Staat seit 115 Jahren einer der wichtigsten lokalen Anbieter sozialer Dienste. Die betreibt ca. 200 oft sehr schwer zu erreichende Elementar-, Primar-, Berufsschulen und High-Schools. Außerdem koordiniert sie 15 ländliche Gesundheitszentren, die HIV/Aids-Beratung, betreibt Familien/Drogen-/Gewaltarbeit usw. Das Catholic Children’s Ministry Office verfügt über 6 Mitarbeiter/innen, wobei sich weitere diözesane Büros ebenfalls auf dem Gelände befinden. Die Zusammenarbeit mit der Diözese hat sich bisher als sehr pragmatisch und produktiv erwiesen, auch da sie sehr gut organisiert und verwaltet ist.