Sprachenlernen in NGOs

Photo by Element5 Digital on Unsplash
Photo by Element5 Digital on Unsplash

Weltsprachen wie Englisch, Chinesisch oder Französisch lernen und dabei gleichzeitig noch etwas Gutes tun? Genau das ist bei einem Praktikum, einem Volontariat oder einer Vollzeitstelle in einer NGO möglich. Denn als nichtstaatliche Vereinigungen sind diese oftmals international ausgerichtet, verschiedene Büros auf der ganzen Welt inklusive. Dementsprechend viel Kontakt hast Du während Deiner Arbeit in diesem Fall zu Menschen aus aller Welt, die natürlich die unterschiedlichsten Sprachen sprechen.

Verständigungsprobleme musst Du dabei jedoch nicht direkt befürchten. Denn in der Regel klappt die Verständigung auf Englisch reibungslos – doch dabei entgeht Dir eine großartige Chance. Nämlich jene, bei Deiner Arbeit für eine NGO eine neue Sprache zu erlernen oder die eingerosteten Sprachkenntnisse aus der Schulzeit wieder aufzufrischen. Wie das geht und warum es nützlich sein kann, bereits vor Deiner eigentlichen Arbeit bei einer NGO Sprachen wie Englisch, Spanisch oder Französisch online zu lernen, zeigen wir Dir in diesem Artikel.

Sprachkenntnisse während der NGO-Arbeit verbessern – diese Möglichkeiten hast Du

Du möchtest bei Deiner Arbeit für eine NGO zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und neben Deinem Einsatz für eine gute Sache auch noch Deine Sprachkenntnisse aufpolieren? Dann bietet sich Dir wie eingangs erwähnt alleine im Arbeitsalltag schon durch den Kontakt zu und den Austausch mit Menschen auf der ganzen Welt bereits eine Möglichkeit dazu.

Doch wenn Du dieses Ziel ernsthaft verfolgen willst, solltest Du natürlich mit etwas mehr Plan an die Sache herangehen. So kannst Du zum Beispiel Online-Unterricht in der Sprache Deiner Wahl nehmen – wozu es heutzutage an entsprechenden Angeboten ja nicht mangelt. Viele NGOs bieten jedoch auch eigene Sprachlerner an, auf die Du während Deiner Arbeit für die Organisation zurückgreifen kannst.

Wie das Sprachenlernen bei der Arbeit in einer NGO konkret aussehen kann, zeigen wir Dir mit dem folgenden Beispiel.

Beispiel: Französisch lernen während der Arbeit für Ärzte ohne Grenzen

Am Beispiel der “Ärzte ohne Grenzen” wollen wir Dir einmal zeigen, wie das Sprachenlernen während der Arbeit für eine NGO möglich ist. Die 1971 unter dem Namen “Medecines sans frontieres” gegründete Organisation für medizinische Nothilfe in Krisen- oder Kriegsgebieten zählt definitiv zu den bekannteren NGOs. Die Organisation wurde einst in Paris gegründet und hat ihren Sitz heute in der (französischen) Schweiz in Genf.

Fällt Dir was auf? Obwohl die Organisation mittlerweile auf der ganzen Welt agiert, kann Ärzte ohne Grenzen seine französische Herkunft nicht verleugnen.

Deswegen ist es nicht allzu unwahrscheinlich, dass Du – natürlich abhängig vom Einsatzort und -gebiet – während Deiner Arbeit für die Nichtregierungsorganisation mit französischsprachigen Menschen in Kontakt kommst. Oder um es anders zu sagen: die Arbeit für Ärzte ohne Grenzen bietet eine tolle Möglichkeit zum Französisch lernen.

Doch wie gehst Du das am besten an? Zunächst macht es sicher Sinn, bereits vor der eigentlichen Arbeit mit den ersten Schritten beim Erlernen der Sprache zu beginnen. Mit entsprechenden Angeboten, die Französisch Unterricht online ermöglichen, kannst Du sogar bequem von Zuhause aus lernen, während Du Dich um andere organisatorische Dinge vor Deinem Arbeitsantritt kümmerst.

Dank dieser Vorbereitung wird es Dir bei der eigentlichen Arbeit für die NGO sicher viel leichter fallen mit französischsprachigen Kollegen ins Gespräch zu kommen. Und genau auf diese Weise schaffst Du es quasi ganz nebenbei, Deine Französischkenntnisse weiter zu verbessern – denn am Ende lernt sich eine Sprache mit der nötigen Portion Praxisbezug doch am besten.

Natürlich funktioniert dieses Prinzip auch bei anderen NGOs und für andere Sprachen wie Englisch, Spanisch oder auch Chinesisch.

Sind mehrere Fremdsprachen nötig um in einer NGO zu arbeiten?

Bei NGOs handelt es sich wie bereits erwähnt um Organisationen, die in der Regel grenzübergreifend in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt agieren. Dementsprechend viele Menschen aus unterschiedlichen Kultur- und Sprachkreisen treffen dort aufeinander. Ist es damit also quasi Pflicht, dass man um dort zu arbeiten Kenntnisse in mehreren Fremdsprachen haben muss?

Wenn Du einen kurzen Blick auf die NGO Jobangebote auf unserer Seite wirfst, wird Dir sicher schnell klar, dass gute Englischkenntnisse zumindest für einen Job in einer internationalen NGO quasi Pflicht sind. Kenntnisse in weiteren Sprachen wie Französisch, Spanisch oder Arabisch sind immer gerne gesehen, aber nur in den seltensten Fällen eine zwingende Voraussetzung.

Unabhängig davon, in welchem Bereich Du genau arbeiten oder für welche Art von NGO Du Dich bewerben willst, gilt jedoch: Kenntnisse in verschiedenen Sprachen können für Deine Bewerbung auf jeden Fall ein wichtiger Pluspunkt sein. Dabei musst Du die jeweiligen Sprachen jedoch nicht zwingend perfekt beherrschen. Vielmehr reicht es oftmals schon, wenn Du dank Deiner Bemühungen zum Englisch, Chinesisch oder Französisch online lernen im Vorfeld zeigen kannst, dass Du eine Sprache in den Grundzügen beherrschst.